"Ich beschäftige mich seit über 40 Jahren mit der Modellfliegerei und habe in dieser Zeit einen Großteil meiner Modelle selbst konstruiert und gebaut", so Günther Schneider im Gespräch mit AUFWIND, der zudem schon als Berufspilot in Flächenflugzeugen und Helikoptern zu Hause war.

Die Modellbaufirma existiert seit 1991 in Kufstein in Österreich und beschäftigte sich bis vor kurzem ausschließlich mit Architekturmodellen, bis sich der Unternehmer entschloss, auch CNC-Holzbausätze zu konstruieren, herzustellen und zu vertreiben. Seine Vorliebe galt von jeher den Oldtimer-Segelflugzeugen sowie der „Piper Pawnee“ als Schleppflugzeug. Jetzt wird allerdings beabsichtigt, das Bausatzangebot um Oldtimer-Motorflugzeuge für Elektroantrieb zu erweitern. Aktuell werden drei Oldtimer-Segelflugzeuge und die besagte „Piper Pawnee“ angeboten:

Der Kunstflugklassiker „DFS Habicht“ hat 388 cm Spannweite, ist 188 cm lang und mit einem „HQ-1,5“-Profil versehen. Als Fluggewicht werden 8 kg angegeben. Der Bausatz kostet 200,- Euro.

Das „Grunau Baby IIb“ gilt als das wohl beliebteste Oldtimersegelflugzeug überhaupt. Das Modell von Günther Schneider hat 452 cm Spannweite, ist 203 cm lang und mit einem „HQ-3,0/15“-Profil versehen. Das Fluggewicht wird mit 8,5 kg angegeben. Der Bausatz kostet 380,- Euro.


Der Kunstflugklassiker „DFS Habicht“ hat 388 cm Spannweite und ist 188 cm lang

Die „Piper Pawnee“ ist ein eigenwillig aussehender Schlepper, mit 270 cm Spannweite

Der Schulungsdoppelsitzer „Göppingen Gö-4II“ besticht durch sein eigenwilliges Aussehen. Das Modell hat 420 cm Spannweite, ist 207 cm lang und mit einem „HQ-3,0/12“-Profil ausgestattet. Auch diese Konstruktion wird ein Fluggewicht von ca. 8,5 kg haben, der Bausatz kostet 420,-Euro.

Die „Piper Pawnee“ ist ein eigenwillig aussehender Schlepper, mit 270 cm Spannweite, 176 cm Länge und einem „NACA-2415“-Profil. Zur Motorisierung gibt Günther Schneider einen „ZG-62“ bei ca. 10,5 kg Fluggewicht. Der Bausatz kostet 280,- Euro.

Allen Modellen gemein ist die CAD-Konstruktion und CNC-Produktion. Auch auf die feine Auswahl des Materials legt Günther Schneider großen Wert. In Vorbereitung für dieses Jahr hat der Konstrukteur nun einen „Condor IV“ mit 450 cm Spannweite sowie eine eher selten anzutreffende „Ka-7“ mit 457 cm Spannweite.

Redaktion

Kontakt:
Günther Schneider Modellbau
Zellerberg 2
A-6330 Kufstein
Tel. +43/5372/63061
E-Mail: schneider.modell@aon.at
www.schneider-modell.at

Der Habicht im Rohbau. CAD-Konstruktion, CNC-Produktion und eine feine Auswahl des Materials sind für Günther Schneider wichtig


Hier geht es zur Artikel-Übersicht

Diesen Beitrag und noch viel mehr finden Sie in AUFWIND Ausgabe 3/2005

Das komplette Inhaltsverzeichniss 3/2005
Zur Heftbestelluwng bitte hier entlang.

© AUFWIND 2005