SPECIAL

Aus Liebe zum Fliegen

Ein Besuch bei Love-2-Fly in der Schweiz


Peter Würmli ist begeisterter Modellsegelflieger und führt sein kleines Unternehmen mit viel Begeisterung

In AUFWIND 3/2022 berichtete Markus Thewes über den "Bolzer 3.0". Bei der Abholung des Modells erfuhr er auch gleich etwas mehr über die Hintergründe des Unternehmens - eine spannende und traurige Geschichte zugleich.

Peter Würmli und Markus Thalmann stehen für die "2" im Firmennamen. Die beiden Firmengründer haben ihr Unternehmen aus Liebe zur Fliegerei gegründet, genauer gesagt, aus der Liebe zum dynamischen Hangflug. Inhaber Peter Würmli ist in der Schweiz auch in der F3F-Szene sehr aktiv, sowohl als Wettbewerbspilot, wie auch als Vizepräsident des Vereins der F3F Swiss Pilots (www.f3f.ch). Seine Wettbewerbserfahrungen teilt er nicht nur mit gleichgesinnten Piloten, sondern lässt sie auch aktiv in die Auslegung der Modellpalette von Love-2-Fly mit einfließen.

Eigentlich war es nie der Plan der beiden, in den professionellen Handel mit Modellflugzeugen einzusteigen. Während eines Urlaubs kam es dann jedoch über Peters Familie zufällig zum Kontakt mit dem Inhaber einer familiengeführten Manufaktur für Segelflugmodelle in Polen. Man verstand sich durch das gemeinsame Hobby auf Anhieb und so wurde bald die Frage aufgeworfen, ob Peter nicht den Vertrieb der Modelle für die Schweiz übernehmen wolle. Und so entschied er sich nach kurzer Überlegung mit seinem Freund Markus in den Handel einzusteigen. Ein "Big Business" sollte das nie werden. Vielmehr wollten sie durch den Vertrieb einfach nur den Spaß an leistungsfähigen und erschwinglichen Modellen für das Hangfliegen teilen und Piloten für diesen Sport begeistern.

Also baute Markus den Webauftritt auf und kümmerte sich um dessen Pflege und den formellen Teil des Geschäfts. Peter übernahm den Kontakt zum Hersteller und die Anpassung der Modelle für Love-2-Fly. Dank seines Engagements in der F3F-Szene konnte er auch die dortigen Kontakte nutzen, um die Modelle bekannt zu machen. Und so entwickelte sich schnell eine kleine Fangemeinde.

Die aktuelle Modellpalette ist klein aber fein und besteht ausschließlich aus Zweckmodellen, angelehnt an die gängigen Wettbewerbsmodelle der Klassen F3B und F3F. Entsprechend sind auch alle Modelle als dynamische Allrounder mit einem breiten Einsatzspektrum ausgelegt. Da der Einsatzzweck vorwiegend der (alpine) Hangflug ist, bewegen sich die Spannweiten der Modelle im Bereich von 1,6 Metern für den "Zwirbel" über den "Fätzer" mit zwei Metern bis zum "Brätscher" mit 2,6 Metern und bleiben damit rucksacktauglich. Der "Stromer" (Spannweite: 2,6 m) stellt bislang den einzigen Vertreter dar, für den eine Elektrifizierung vorgesehen ist. Durch den Wunsch nach etwas mehr Leistung wuchs dann auch die Spannweite beim letzten Zugang zur Modellpalette: den "Bolzer" mit drei Meter Spannweite, ohne jedoch die anderen Attribute der Modellpalette aufzugeben. Um die Modelle auch im Einsatz entsprechend nutzen zu können, lässt Peter den konventionellen Aufbau als beplankte Styroportragfläche mit dünner Glaslage vom Hersteller durch zusätzliches Glasgewebe verstärken. Somit liefert er heute sehr robuste und universell einsetzbare Modelle. Sie können vor allem auch bei schlechten Rahmenbedingungen und unbekannten Hängen gut als Alternative zu teuren Wettbewerbs- oder Voll-Gfk-Modellen genutzt werden.

So aufgestellt wuchs das Geschäft von Love-2-Fly eigendynamisch durch Empfehlungen und Mund-zu-Mund-Propaganda - ganz so, wie es sich Peter und Markus vorgestellt haben. Es machte den beiden Inhabern viel Spaß.

Doch dieser Erfolg erhielt 2020 einen harten und traurigen Dämpfer, als Markus Thalmann nach kurzer schwerer Krankheit unerwartet verstarb. Peter entschied dennoch, Love-2-Fly im Sinne und im Gedenken an Markus nach der ursprünglichen Philosophie weiterzuführen. Auf sich allein gestellt, galt es nun, nicht nur die Kontakte in der Wettbewerbsszene zu pflegen und zu nutzen, sondern sich auch mit den formellen Themen und der Onlinepräsenz zu befassen. Erschwerend kam in diesem Zeitraum noch die Pandemiesituation mit eingeschränkter Verfügbarkeit von Materialien zum Bau der Modelle und den damit verbundenen Preissteigerungen hinzu. Was gerade kleine Unternehmen stark belastet. Für einen Hobby-Unternehmer, der sein Geschäft nebenberuflich aus Leidenschaft zum Hangflug betreibt, eine echte Herausforderung.

Doch der Ursprung von Love-2-Fly, die Liebe zur Fliegerei und das Andenken an seinen Kameraden Markus, lassen Peter das Geschäft trotz aller Widrigkeiten weiterbetreiben. In der Überzeugung und dem Bemühen, andere für die Fliegerei am Hang zu begeistern und mit tollen und erschwinglichen Modellen weiter zu unterstützen.

Markus Thewes


Mit dem "Bolzer 3.0" bietet Love-2-Fly das bislang größte Modell im Sortiment an


Tragflächen in Styroporbauweise, mit einer Extralage Glasgewebe und edler Holzbeplankung, sind das Markenzeichen der Modelle


Markus Thewes mit seinem "Bolzer 3.0" die er in AUFWIND 3/2022 ausführlich vorgestellt hat



Hier geht es zur Artikel-Übersicht

Diesen Beitrag und noch viel mehr finden Sie in AUFWIND Ausgabe 4/2022

Das komplette Inhaltsverzeichnis 4/2022
Zur Heftbestellung bitte hier entlang.

©AUFWIND 2022